Vorschläge für Gruppenreisen: Beispiele

Wanderreise Cinque Terre und Ligurische Küste

 

Die ligurische Küste zählt zu den schönsten Wandergebieten Italiens. Oberhalb der Ferienorte am Meer finden sich urtümliche und unberührte Landschaften mit malerischen Bergdörfern, ruhigen Kastanienwäldern, Olivenhainen und Weingärten, steinernen Hirtenhütten und ge-wundenen Maultierpfaden. Die Cinque Terre sind seit einigen Jahren zu einer der beliebtesten Wanderregionen Europas geworden, aber auch die weniger bekannten Wege bei Portofino, Rapallo und Sestri Levante können begeistern.
Die Wanderungen sind geeignet für Wanderer mit etwas Wanderpraxis. Die tägliche Wander-zeit beträgt drei bis vier Stunden, die Anstiege belaufen sich meist auf 200-300 Höhenmeter (am letzten Tag 600 Höhenmeter). Die Wege sind vielfach steinig, längere Abstiege führen über Treppenwege. Alle Wanderungen können abgekürzt werden.

 

Reiseverlauf

 

1.Tag   Anreise von Deutschland nach Santa Margherita Ligure, wo wir dreimal übernachten werden. Unser gepflegtes Drei-Stern-Hotel empfängt uns mit einem schmackhaften Abendessen mit ligurischen Spezialitäten.
     
2.Tag   Eine kurze Bahnfahrt führt in den Fischerort Camogli mit seinen farbigen Häusern. Wir erkunden das malerische Städtchen auf einem gemeinsamen Rundgang. Anschließend fahren wir mit dem Schiff zum einsam in einer Bucht gelegenen gotischen Kloster San Fruttuoso. Von dort führt unsere erste Wanderung hoch über dem Meer nach Portofino, das seit langem ein Lieblingsziel der Prominenz ist. Die Wanderzeit beträgt rund 2.30 Std.
     
3.Tag   Nach einem morgendlichen Rundgang in Rapallo fahren wir mit dem Bus zur Wallfahrtskirche Montallegro. Von der 600 m hoch gelegenen Kirche genießt man einen herrlichen Ausblick über die Küste. Eine Höhenwanderung führt uns in 3 Stunden zum mittelalterlichen Städtchen Chiavari. Von dort kehren wir in unser Hotel in Santa Margherita zurück.
     
4.Tag   Die heutige Wanderung mit herrlicher Fernsicht führt von Lavagna über die Bergdörfer Santa Giulia und Sorlana nach Sestri Levante. Wir durchqueren unterwegs einen verwunschenen Kastanienwald und steigen über Treppenwege zur Küste ab. Die gesamte Wanderung dauert etwa 4.30 Stunden, sie kann aber abgekürzt werden. Nach der Besichtigung des malerisch auf einer Halbinsel gelegenene Sestri Levante fahren wir zu unserem neuen Übernachtungsort Bonassola, wo uns ein familiäres Hotel für die nächsten 4 Übernachtungen beherbergt.
     
5.Tag   Die Morgenwanderung gibt schon einen Vorgeschmack auf die unberührte Landschaft der Cinque Terre. Hoch über dem Meer führt ein schmaler Weg in anderthalb Stunden von Framura nach Bonassola. Nach der Mittagspause fahren wir weiter in das Städtchen Lévanto. In weiteren 2.30 Stunden erreichen wir von hier aus auf einem traumhaften Pfad Monterosso, den größten Ort der Cinque Terre.
     
6.Tag   Die klassische Cinque-Terre-Wanderung von Monterosso über Vernazza bis Riomaggiore ist einer der berühmtesten Fußwege Italiens. Die herrliche Küstenlandschaft der Cinque Terre mit ihren alten Dörfern und steilen Weinbauterrassen ist seit Jahrhunderten fast unverändert geblieben. An jeder Ecke erwarten uns neue wunderbare Ausblicke auf Weinterrassen, Zitronenbäume, Olivenhaine, Bauernhäuser und die farbigen Orte. Die reine Wanderzeit beträgt 4.30 Stunden, doch mit Besichtigungen und Pausen sind wir den ganzen Tag unterwegs.
     
7.Tag   Den abschließenden Höhepunkt der Reise bildet die lange Wanderung von Riomaggiore nach Portovenere (4.30 Stunden). Noch einmal erleben wir die ganze Vielfalt dieser Landschaft. Wir sehen dramatische Felshänge und fruchtbare Weinberge, abgelegene Bergdörfer und einsame Kirchen. Portovenere bietet noch ein ganz mittelalterliches Bild. Besonders interessant ist die fast 1500 Jahre alte Kirche San Pietro auf einem Felssporn im Meer. Bei günstigen Wetterverhältnissen fahren wir mit dem Schiff entlang der Cinque-Terre-Küste zurück bis Monterosso und sehen dabei noch einmal vom Meer aus unsere Wanderwege der letzten Tage.
     
8.Tag   Heimreise

 

Wanderreise Unbekannte Toskana

 

In der Hügellandschaft der südlichen Toskana lassen sich herrliche Wanderungen durchführen. Weit schweift der Blick über das Land der Getreidefelder und Schafweiden, der Zypressenreihen und malerischen Bauernhöfe. Kleine Städte wie Montalcino, Cortona oder Pienza begeistern durch ihre gemütliche Atmosphäre und ihre Kunstwerke. Trinken Sie auf den historischen Plätzen einen Cappuccino oder ein Glas Wein und lassen Sie sich von den Zeugnissen einer großen Vergangenheit bezaubern!
Im Frühjahr bietet diese Landschaft Bilderbuchmotive. Mohnfelder strahlen in leuchtendem Rot, überall blühen gelbe Ginsterbüsche, daneben auch Orchideen, wilde Gladiolen und viele andere Pflanzen. Sie wandern durch die Weinberge einiger der besten Weine Italiens und haben immer wieder Gelegenheit zum Genießen: Unser Hotel im Kurort Chianciano Terme verwöhnt Sie jeden Abend mit einem mehrgängigen Menu.

 

Reiseverlauf

 

1.Tag   Anreise von Deutschland nach Florenz und weiter durch die Toskana zu Ihrem Aufenthaltsort Chianciano Terme, wo Sie mit einem schmackhaften Abendessen empfangen werden.
     
2.Tag   Die erste Wanderung führt Sie nach einem Rundgang durch die hübsche Kleinstadt Montepulciano nach Pienza (ca. 3 Std. Wanderzeit). Sie genießen herrliche Ausblicke auf die Hügellandschaft der südlichen Toskana. Den Hintergrund bietet das markante Vulkanmassiv des Monte Amiata. In Pienza wurde der Papst Pius II. geboren; er ließ hier im 15.Jahrhundert einige bedeutende Bauten errichten. Nach der Besichtigung des Ortes legen Sie eine wohlverdiente Kaffeepause ein. Der kleine Ort ist auch ein Einkaufsparadies für Feinschmecker, die hier Öl, Wein, Käse, Schinken und Kräuter finde. Nach der Pause bietet sich noch die Gelegenheit, eine kleine Wanderung (45 Min.) mit schöner Fernsicht anzuschließen.
     
3.Tag   Unser Bus bringt Sie zu dem kleinen Dorf Bagno Vignoni, in dem dampfende Heilquellen mit einer Temperatur von 52 Grad aus dem Boden treten. Die Wanderung (knapp 3.30 Std.) führt uns über den mittelalterlichen Weiler Vignoni zur Burg Ripa d'Orcia und weiter durch das romantische Tal des Flüßchens Orcia. Unterhalb von eindrucksvollen Sinterterrassen gelangen wir zurück an den Ausgangspunkt.
     
4.Tag   Am Vormittag besichtigen wir die mittelalterliche Kleinstadt Montalcino, in deren Umgebung einer der besten italienischen Rotweine, der Brunello, gedeiht. Eine herrliche Wanderung (Wanderzeit rund 3 Std.) führt uns dann mit weiten Ausblicken zur einsam gelegenen Klosterkirche Sant'Antimo. Sie besichtigen dieses Juwel der romanischen Kunst. Am Abend geht es zu einer Weinprobe in einem historischen Weinkeller in Montepulciano.
     
5.Tag   Die Wanderung am Vormittag (Wanderzeit rund 2.30 Std.) führt Sie zuerst auf die Hügel über dem Trasimenischen See. Hier besiegte vor über 2000 Jahren Hannibal in einer berühmten Schlacht die römische Armee. Wir wandern mit wunderbaren Seeblicken hoch über dem einstigen Schlachtfeld und steigen dann hinab zum Ort Tuoro, wo wir unseren Bus wiederfinden. Er bringt uns in kurzer Fahrt zum Seeufer. Nach einem gemütlichen Picknick bringt uns ein Schiff auf die Isola Maggiore. Ein Spaziergang um die ruhige, kleine Insel (rund 45 Min.) führt uns an einem verfallenen Kloster und einem alten Leuchtturm vorbei. Nach einer Kaffeepause bringt uns das Boot zurück ans Festland und wir fahren zurück ins Hotel nach Chianciano.
     
6.Tag   Der Bus bringt uns heute zuerst nach Orvieto. Die Stadt liegt ...